Shimba Hills Lodge
Shimba Hills Lodge

Kenia 2018

 

"Afrika - Wo Natur ist, ist auch Magie"

 

“WILDLIFE EXPEDITION”

 

2.7.2018

 

 

Es ist 11:30, der Himmel ist wolkenlos und es sind 21°C als wir los fahren um unsere Tochter Melanie und klein Mia Michelle einzusammeln. Wir freuen uns schon sehr auf unseren gemeinsamen Urlaub und unsere Kleine kann es kaum erwarten die vielen wilden Tiere zu sehen. Mia ist 5 und kennt schon alle Tiere. Um 15:00 Uhr kommen wir in Frankfurt an und geben als erstes unser Gepäck ab, das geht sehr schnell, da wir dieses mal Premium gebucht haben. Nun haben wir noch eine Menge Zeit und deshalb fahren wir mit der Bahn zum anderen Terminal und gehen zu Mc Donalds, dort gibt es für Mia einen Spielplatz und für alle ein Eis. Anschließend schauen wir uns die neue Aussichtsterrasse an.

 

Unser Flieger startet pünktlich, dank Premium Class haben wir reichlich Platz und ein hervorragendes Essen. Wir landen pünktlich, die Einreiseformalitäten sind durch das e-Visa schnell erledigt und unser Gepäck ist auch sehr schnell da.

 

06:05 Uhr Ankunft mit Condor am Flughafen Mombasa

 

nach Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie am Flughafenausgang von Ihrem Fahrer mit Namensschild erwartet. Nach dem Verladen des Gepäcks erfolgt der Transfer ins gebuchte Hotel Bahari Beach (1Ü)

 

Unser Fahrer Clifford erwartet uns schon und hilft uns bei unserem Gepäck, vom Flugplatz geht es über eine neue Straße zu unserem Hotel. Wir werden herzlich empfangen und beziehen unsere Zimmer, wir frühstücken  und machen einen kleinen Spaziergang durchs Hotel. Den Rest des Tages verbringen wir am Pool. Nach dem Dinner sehen wir eine Akrobatikshow.

 

1.Tag

 

07:00 Uhr Abholung vom Hotel Bahari Beach, Fahrt zur Likoni Fähre, Übersetzen zur Südküste, Weiterfahrt ins Shimba Hills Tierreservat. Nach dem Passieren des Gates wird am Vormittag die erste Pirschfahrt durchgeführt, lassen Sie sich vom Zauber des Regenwaldes beeindrucken, erleben Sie hier eine faszinierende Flora und Fauna, gegen Mittag fahren Sie in die einzigartige, als Baumhaus gebaute Lodge, mitten im afrikanischen Regenwald gelegen, hier erfolgt nach kurzer Einweisung der Zimmerbezug, anschließend genießen Sie auf der Außenterrasse ein exzellentes Mittagessen mit einem faszinierenden Blick auf einen Weiher, dort nisten u.a. Schreiseeadler, auch seltene Waldelefanten sind dort oft am Wasser anzutreffen. Nach einer kurzen Siesta starten Sie zu einer weiteren ausgedehnten Pirschfahrten, erleben Sie die nur noch im Shimba Hills Nationalpark vorkommenden, sehr seltenen Säbelantilopen, weiterhin auch Waldelefanten, Giraffen, Büffel und mit etwas Glück auch einen der scheuen Leoparden, auf Wunsch ist zwischendurch optional ohne Aufpreis auch eine kleine Wanderung zu den wunderschön gelegenen Sheldricks Wasserfällen möglich. Rechtzeitig zum Abendessen Rückkehr zur Lodge, danach können Sie bei einem Cocktail die einzigartige Atmosphäre und die faszinierenden Geräusche des nächtlichen afrikanischen Dschungels genießen.

 

1 Ü SHIMBA HILLS RAINFOREST BAUMHAUS LODGE

 

5:30 Uhr aufstehen, Frühstück und Abfahrt um 7:00 Uhr, es regnet. Wir bitten Clifford um einen kleinen Stopp an den Tusk, dem Wahrzeichen von Mombasa. Dann geht es zur Fähre, wir müssen nicht lange warten. Die Straßen sind jetzt besser und so kommen wir gut voran, den nächsten Stopp machen wir am Eingang zum Park. Es hat aufgehört zu regnen und deshalb können wir jetzt unser Dach öffnen. Wir sehen sehr viele Buschböcke, Impalas, Büffel, ein Zwergmangustenbaby, Wanderameisen, Schopfperlhühner und Warzenschweine. Wir machen einen Fotostopp am Giriama Point und genießen den Ausblick. Noch mehr Buschböcke, eine Gelenkschildkröte und Rappenantilopen.

12:30 Uhr erreichen wir die Lodge auf die wir uns so gefreut haben, aber alles ist anders. Es gibt eine neue Managerin. Das Essen ist nicht mehr so toll wie wir es gewohnt waren und die Tiere werden nicht mehr angefüttert. Vor der Lodge grasen 2 Buschböcke und wir sehen 2 Nilwarane. Wir erbetteln uns vom Kellner ein Brötchen damit wir ein Buschhörnchen füttern und den Schreiseeadler anlocken können.

Um 16:00 Uhr geht’s wieder auf Pirsch, wir sehen wieder Buschböcke, Giraffe, Kuhantilope, eine Gottesanbeterin, sehr viele Rappenantilopen und Warzenschweine. Das Dinner ist noch enttäuschender, die Steaks sind nicht durch und mein Fisch ist roh. Die Buschbabys kommen auch nicht mehr und so gehen wir enttäuscht 20:30 Uhr schlafen.

 

2. Tag

 

Abholung nach dem Frühstück erfolgt der Check-Out, interessante Fahrt in den Tsavo Ost Nationalpark, sofortiger Beginn interessanter Pirschfahrten, gegen Mittag erreichen Sie die wunderschön gelegene Lodge, hier erfolgt der Check in und das Mittagessen, nach dem Mittagessen haben Sie die Gelegenheit, am schönen Swimmingpool ein erfrischendes Bad zu nehmen oder die Tiere direkt an der Tränke zu beobachten, diese ist durch einen Tunnel erreichbar, bevor Sie am Nachmittag zu einer weiteren ausgedehnten Pirschfahrt aufbrechen, so auch in die Weiten der Savanne des Tsavo Ost mit seinen berühmten roten Tsavo Elefanten. Beim Einbruch der Dunkelheit erfolgt die Rückkehr zur Lodge, nach dem Frischmachen werden Sie im Restaurant zum feinen Abendessen erwartet, unter anderem auch mit afrikanischen

Spezialitäten. Danach haben Sie die Möglichkeit, gemütlich in der Lounge sitzend den Tag ausklingen zu lassen.

 

1 Ü in der komfortablen VOI SAFARI LODGE

 

Wir stehen früh auf und frühstücken, auf dem Weg zum Ausgang begegnen uns einige Buschböcke und eine Horde Paviane. Wir müssen wieder zurück nach Mombasa und über die Fähre, da die andere Straße durch die starken Regenfälle zu sehr beschädigt ist. Um 11:15 Uhr sind wir am Parkeingang, von hier sind es 66 km bis Voi, das heißt, 66 km Safari und ein spätes Mittagessen.

Impalas, Oryx, viele Heuschrecken fliegen in unser Auto, massenweise Elefanten, Grantgazellen, Strauße, Zebras, Kuhantilopen, Wasserböcke, Senegaltrappen, Warzenschweine, Schwarzbauchtrappen, Gerenuks(Giraffenantilope), einen Gaukleradler, Grantgazellen und noch viel mehr Elefanten.

Um 13:45 Uhr erreichen wir unsere Lodge, die Zimmer sind in Ordnung und das Essen ist sehr gut. In der Lodge laufen Klippschliefer herum und am Wasserloch sehen wir mehrere Elefanten, Büffel und 2 Wollhalsstörche. Als wir um 4 Uhr wieder auf Pirschfahrt wollen, sehen wir vor der Lodge eine Schlange, leider kann uns keiner vom Personal und auch nicht unser Guide sagen, was für eine Schlange es ist.

Paviane, Oryx, eine große Herde Büffel, Wasserböcke, Grantgazellen, Marabus, Schwarzbauchtrappen, Nilgänse, Riesentrappe, Zebras und wieder große Herden Elefanten.

An einem Wasserloch genießen wir unseren Sundowner und können ein Flusspferd, mehrere Elefanten und Zebramangusten beobachten. Auf dem Weg zur Lodge sehen wir auf einem Baum noch eine Eule. Nach dem hervorragenden Dinner genießen wir noch die still und die Elefanten am Wasserloch.

 

3. Tag

 

Nach dem Frühstück Check-Out und weitere Pirschfahrten bis zum Gate und Weiterfahrt zum nicht weit entfernten Nationalpark Tsavo West, Sie durchqueren faszinierende Landschaften vulkanischen Ursprungs mit sagenhaften Eindrücken verschiedener Landschaftsformen, Vulkankrater, Ebenen und Seen bis hin zu baumbestandenem Grasland und führen, nach Passieren des Gates, auf dem Weg zur Lodge gleich erste Pirschfahrten durch, immer auf der Suche nach den schönsten Fotomotiven. Nach dem Bezug der Unterkunft und anschließendem Mittagessen starten Sie nach kurzer Mittagspause zu weiteren ausgedehnten Pirschfahrten u.a. mit einem Besuch der berühmten Mzima Springs (2 natürliche große Quellen, die vom Schmelzwasser des Kilimanjaro gespeist werden). Dort haben Sie auf einem befestigten Weg oder von einer Unterwasserkammer aus die Gelegenheit, z.B. Krokodile und Flusspferde aus nächster Nähe hautnah beobachten zu können mit Sonnenuntergang erreichen Sie wieder Ihre Lodge zum liebevoll vorbereiteten Abendessen.

 

1 Ü in der schön gelegenen NGULIA SAFARI LODGE

 

Wir stehen zeitig auf und fahren nach einem Kaffee auf Morgenpirsch. Ich liebe die Zeit nach Sonnenaufgang, es liegt eine still über dem Land und das Licht ist zum fotografieren besonders gut. Wir sehen wieder eine große Herde Büffel und viele Elefanten, Grantgazellen, Dikdik, Oryx, Sekretäre, Grüne Meerkatzen, Wasserböcke, Giraffen, Gerenuks, Warzenschweine und noch mehr Elefanten.

Wir fahren zurück zur Lodge und frühstücken, danach fahren wir durch den Park in Richtung Tsavo West. Wieder Elefanten, Büffel, Kuhantilopen, Zebras, Grantgazellen, wieder das Flusspferd vom Abend zuvor, Strauße, Warzenschweine, Nilgänse, Riesentrappe, Dikdiks und Gerenuks.

Um 11:00 Uhr erreichen wir Tsavo West. Auf dem langen Weg bis zu unserer Lodge sehen wir viele Dikdiks, Grüne Meerkatzen, Giraffen,einen Habicht und 2 Kleine Kudus. Um 13:00 Uhr sind wir endlich in der Lodge, in der Ebene am Wasserloch kämpfen 2 Elefantenbullen mit einander und in der Lodge gibt es Klippschliefer. Die Zimmer sind in Ordnung, dafür ist das Essen hier nicht so toll.

Am Nachmittag sehen wir Zebramangusten, eine Elefanten Familie deren Mama ziemlich sauer hinter uns her läuft, Dikdiks, eine große Elefantenherde an einem Wasserloch, viele Giraffen, Büffel, Elenantilopen, einen Wiedehopf, Zebras, Impalas, Kuhantilopen, Marabus und Helmperlhühner.

So nun müssen wir uns beeilen, es wird gleich dunkel und wir wollen den Leoparden nicht verpassen. Wir erreichen unsere Lodge kurz vor 7, wir haben Glück, er ist noch nicht da. Wir sind gerade mit dem Dinner fertig, da ist sie plötzlich da, die Leopardendame. Wir haben eine halbe Stunde um sie ausgiebig bei ihrem Mahl zu beobachten. Das ist wohl die Krönung des Tages, nun können wir schlafen gehen.

 

4. Tag

 

Nach dem zeitigen Frühstück erfolgt der Check-Out und auf dem Weg zum Gate führen Sie weitere Wildbeobachtungsfahrten durch, bevor Sie den Tsavo West verlassen und zum wildreichen Amboseli Nationalpark, am Fuße des Kilimanjaro, weiterfahren. Auf dem Weg in Ihr Camp erste Wildbeobachtungen, anschließend Check-In, reichhaltiges Mittagessen und kurze Siesta, danach wieder ausgedehnte Pirschfahrten, Sie werden mit hoher Wahrscheinlichkeit große Elefantenherden treffen und mit ein ganz klein wenig Glück auch alle „BIG FIVE“, mit Sonnenuntergang Rückkehr ins Camp zum feinen Abendessen, danach auf Wunsch wieder Lagerfeuerromantik zusammen mit den anderen Gästen des Camps.

 

1 Ü im feinen und traumhaft schön gelegenen KIBO SAFARI CAMP

 

Also für Langschläfer ist diese Tour wohl nicht das richtige, wir stehen um 5 Uhr auf, frühstücken und fahren kurz vor 7:00 Uhr los. Hier gibt es noch mehr Frühaufsteher. Wasserböcke, Impalas, Büffel, Elefanten, Kudus, Kuhantilopen und 2 Sekretäre, sowie Giraffen und Zebras vor dem wunderschönen Schnee bedeckten Kilimandscharo.

Unseren nächsten Stopp machen wir am Mzima Springs. Wir werden von einem Ranger geführt der uns alles erklärt und uns die Krokodile, Grüne Meerkatzen und die Flusspferde zeigt. Wir fahren weiter und kommen am Shetani Lavafeld vorbei, dann geht es entlang der tansanischen Grenze. Unterwegs sehen wir mehrere Giraffen, verschiedene Gazellen und Strauße. In unserem Camp bekommen wir ein wunderschönes Familienzelt, es hat 2 Schlafräume und 2 Bäder. Nach dem Lunch erkunden wir unsere Lodge und gehen im Pool baden.

Um 16:00 Uhr geht es wieder auf Pirschfahrt. Große Herden mit Zebras und Gnus, viele Elefanten, Grantgazellen, Kudus, Impalas, Thomsongazellen und viele Strauße. Durch die vielen Regen hat sich ein riesiger See gebildet auf dem es viele Flamingos, Nilgänse, Heilige Ibisse, Hagedaschs und Kiebitze gibt.

Unser Guide hört über Funk von einen Löwenrudel und fährt so schnell wie möglich los. Die Familie liegt an einem kleinen See und besteht aus einen stattlichen Männchen, 5 Weibchen und 4 Jungen. Sie haben einen Büffel gerissen und sind nun vollgefressen und müde. Am Ufer sehen wir noch 2 Schreiseeadler und Kronenkraniche.

Es ist schon spät und der Weg zur Lodge ist ziemlich weit, als wir ein Stück gefahren waren haben wir noch 3 Löwinnen im hohen Gras entdeckt. Wir müssen einer Elefantenherde die Vorfahrt gewähren und entdecken noch ein Pärchen Löwen. Als wir in unserer Lodge ankommen ist es schon dunkel. Das Dinner ist sehr gut und wir lassen den Abend in der Bar ausklingen. Leider hat sich die Lage unseres Zeltes als nicht so optimal herausgestellt, es liegt gleich neben der Küche und es ging da ziemlich laut her, an schlaf war nicht zu denken.

 

 

 

5. Tag

 

Heute heißt es sehr zeitig wecken um am frühen Morgen den majestätischen Kilimanjaro wolkenfrei in seiner ganzen Größe bewundern zu können, nach dem Frühstück erfolgt der Check-Out mit Tierbeobachtungen, anschließend Weiterfahrt nach Naivasha, unterwegs werden immer wieder Fotostopps eingelegt, um auf der Fahrt quer durchs Rift Valley die beeindruckende Landschaft genießen und fotografieren zu können. Nach Ankunft in der Lodge Zimmerbezug und spätes Mittagessen. Nach einer kurzen Siesta nehmen Sie an einer wunderschönen, etwa 1–stündigen BOOTSFAHRT auf dem Naivasha See teil, bei der Sie hautnah u.a. Flusspferde und eine vielfältige Vogelpopulation beobachten können, danach Rückfahrt zur Lodge, dort erwartet Sie ein exzellentes Abendessen, anschließend gemütlicher Tagesausklang.

 

1 Ü im exklusiven NAIVASHA COUNTRY CLUB

 

Wir stehen wieder zeitig auf, aber der Kilimandscharo ist heute von Wolken verdeckt. Um 7:00 Uhr starten wir und fahren noch einmal durch den Park.

Strauße, Elefanten, Thomsongazellen, Schreiseeadler, große Herden Gnus und Zebras, Grantgazellen und noch mehr Grantgazellen. Am See sehen wir wieder die vielen Flamingos, einen Nimmersatt, Seidenreiher, Hammerkopf, Marabus, Ibisse und Pelikane. In der alten zerfallenen Lodge gibt es Giraffen, Paviane, Helmperlhühner und einen Raubadler. Wir sind schon außerhalb vom Park als sich nun doch noch der Kilimandscharo zeigt, noch schnell ein paar Fotos und dann geht es auf den langen Weg zur nächsten Lodge.

Wir fahren an Nairobi vorbei und ins Rift Valley und erreichen um 14:30 Uhr unsere Lodge. Der Naivasha Country Club hat jetzt 5*****, die Zimmer sind toll, genauso wie der Service und das Essen. In der Anlage sehen wir 2 Wasserböcke, ein Zebra und Grüne Meerkatzen.

16:00 Uhr starten wir zu unserer Bootstour, Pelikane, Kormorane, Hammerkopf, Marabus, Seidenreiher, Nilgänse, Nimmersatt, Flusspferde, Dreifarbenglanzstare und ein Kingfisher. Ein Schreiseeadler holt sich einen Fisch aus dem Wasser den unser Bootsführer hineingeworfen hat. Am Ufer sehen wir viele Wasserböcke und 2 Giraffen. Die Webervögel bauen hier ihre Nester aus Angelschnüre.

Den Rest des Tages verbringen wir in der Lodge, das Dinner ist wieder sehr gut und gehen wieder früh schlafen.

 

6. Tag

 

Nach dem Frühstück in der Lodge Check-Out und erlebnisreiche Fahrt zum Höhepunkt dieser Safari, in den wildreichen Nationalpark Maasai Mara mit sofortigem Beginn der Wildbeobachtung, dann Check-In im wunderschön gelegenen Camp und Mittagessen. Nach der Siesta starten Sie zu ausgedehnten nachmittäglichen Pirschfahrten, mit etwas Glück können Sie Löwenrudel bei der Jagd beobachten oder auch Geparden, danach Rückkehr ins Camp zum Abendessen und anschließend Gelegenheit, wieder am Lagerfeuer den Tag gemütlich und romantisch ausklingen lassen.

 

1 Ü im exklusiven und wunderschön gelegenen MARA EDEN CAMP

 

Heute haben wir einen ziemlich langen Weg vor uns. 6:00 Uhr aufstehen, frühstücken und 7:10 Uhr ist abfahrt. Den nächsten Stopp machen wir 9:20 Uhr in Narok. Unser Guide muss zur Bank und wir nutzen die Zeit um unsere Urlaubskarten zur Post zu bringen.

Wir fahren einen anderen Weg als sonst, da unsere Lodge diesmal in der nördlichen Mara liegt. Der Weg ist sehr weit und sehr schlecht und deshalb sind wir auch erst 13:35 Uhr am Parkeingang. Außerhalb des Parks sehen wir schon sehr viele Tiere. Außer den Herden der Massai sehen wir 7 Hornraben, viele Zebras und Gnus, Giraffen, Warzenschweine, Thomsongazellen, Impalas, Leierantilopen, Grantgazellen, Sekretäre und eine Riesentrappe.

Im Park dann sehen wir Zebras, Gnus, Leierantilopen, Elenantilopen, Thomsongazellen, Sekretär, 2 Hyänen, Impalas, Grantgazellen, Warzenschweine, 2 Löwen, Strauße und auf einem Baum 2 Ohrengeier. 15:00 Uhr erreichen wir endlich unsere Lodge. Wir beziehen unser Zelt, das direkt am Mara liegt und gehen essen.

Danach fahren wir gleich wieder raus zu unserer nächsten Safari. Thomsongazellen, Zebras, Leierantilopen, Impalas, Helmperlhühner, Kuhantilopen, Strauße, Elefanten und Senegaltrappen. Um 18:15 sind wir zurück in der Lodge, Zeit für eine Dusche und ein wenig Erholung. Im Mara vor unserem Zelt gibt es jede Menge Flusspferde und Krokodile. Mit dem Dinner lässt man sich hier Zeit, eigentlich sollte es 19:30 Uhr losgehen, aber es wird eine ganze Stunde später und um ehrlich zu sein, wir haben schon besser gegessen. Wir sitzen noch eine Weile vor unserem Zelt und genießen das Konzert und gehen auch schon bald schlafen.

7. Tag

 

Nach dem Frühstück starten Sie zum Highlight der Safari, einer Ganztagespirschfahrt bis zum Einbruch der Dunkelheit, dadurch haben Sie die Gelegenheit, auch andere Regionen der Maasai Mara mit seiner vielfältigen Tierwelt zu erkunden, Sie werden wieder mit großer Gewissheit die Big Five erleben können. Zur Mittagspause machen Sie eine kurze Rast an einer ausgesuchten, schönen, schattigen Stelle, um Ihr Picknicklunch einzunehmen. Gegen Sonnenuntergang Rückkehr ins Camp und dort wartet bereits Ihr liebevoll zubereitetes Abendessen auf Sie, danach auf Wunsch wieder Lagerfeuerromantik. Alternativ besteht die Möglichkeit, nach vorheriger Absprache mit Ihrem Guide an Stelle einer Ganztagespirschfahrt 3 Pirschfahrten mit Mittagessen im Camp zu unternehmen.

 

1 Ü wieder im feinen MARA EDEN CAMP

 

Es hieß, es gibt ab 6:00 Uhr Frühstück, aber man ist dann doch nicht so schnell. Wir fahren um 7:00 Uhr los, heute wollen wir in einen anderen Teil der Mara und den ganzen Tag draußen bleiben. Da der Mara und der Talek uns den Weg zum anderen Teil versperren, müssen wir einen Umweg fahren.

Wir müssen wieder bis zum Parkeingang zurück und sehen bis dahin Flusspferde, Büffel, Schakale, Leierantilopen, Zebras, Kuhantilopen, Warzenschweine, Thomsongazellen, Impalas, Elenantilopen, Grantgazellen, 2 Hyänen, eine Riesentrappe, Strauße,  nochmal 3 Hyänen und 2 Sekretäre. Außerhalb vom Park sehen wir eine Horde Olivpaviane, wir überqueren den Mara und kommen in die andere Seite vom Park. Büffel, Elefanten, Giraffen und Impalas.

An einem Sumpfgebiet sehen wir Störche, Leierantilopen, Strauße, Wasserböcke, einen Sattelstorch, ein Flusspferd und noch mehr Strauße. Wir machen einen kleinen Stopp am Mara und sehen sehr viele Flusspferde im Wasser und noch mehr an Land liegen. Wir fahren weiter und sehen in einen Wassergraben 9 Hyänen die ein Krokodil fressen und 2 Kronenkraniche.